Aikido


AIKIDO ist die "Kunst des Sammelns und Vereinens von Kräften". Diese waffenlose Kampfkunst wird heute vorwiegend als eine Kunst der Selbstverteidigung gelehrt, die auf einer besonderen, auf Basis der YIN-YANG-Lehre entwickelte, Strategie beruht. Sie ermöglicht dem Meister die Abwehr vielfältiger bewaffneter oder unbewaffneter Angriffe mittels Wurf- oder Festhaltetechniken bis zur totalen Kontrolle über den Gegner.

Ursprünglich war die sogenannte "Kunst des AIKI" (AIKI NO JUTSU) die geistige und strategische Grundlage für die TAKEDA-Kampfkünste. Sie gründet sich auf das Wirken von Kräften im Zusammenspiel von Anatomie, Physik (z.B. Hebelgesetze) und mentalen Aspekten. Später erst entwickelte man daraus die spezielle waffenlose Kampfkunst, die "AIKIJUTSU" genannt wurde und jetzt auch "AIKIDO" heißt.

Heute gibt es innerhalb und außerhalb Japans viele AIKIDO-Schulen und AIKIDO-Organisationen. TAKEDA RYU AIKIDO ist jedoch Ursprung und Quelle aller heute existierenden AIKIDO- und AIKIJUTSU-Stile.